kultur

wer isst was wann wo mit wem warum?

Was | Eßkultur Berlin | Themen-Caterings, Kochkurse, Veranstaltungen

Firmengeschichte

Birgitt Claus, geboren 1964 in Düsseldorf, absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Krankenschwester in Regensburg und arbeitete einige Jahre im Berliner Humboldt-Krankenhaus. Parallel dazu studierte sie an der Technischen Universität Berlin Politik und Arbeitslehre, mit dem Ziel, Lehrerin zu werden. Aber in ihrer Staatsexamensarbeit – Thema: "Japanische Esskultur am Beispiel der Sushi-Zubereitung" – zeigte sich, wo ihre eigentliche Leidenschaft liegt: beim Essen, seinen kulturellen Hintergründen und den Geschichten rund ums Essen.

Im Juli 1998 machte sie aus ihrer Leidenschaft einen Beruf und gründete das Unternehmen eßkultur. Birgitt Claus erhielt den Existenzgründerinnenpreis 1998 für Berlin (1. Platz), den Existenzgründerpreis der ZDF-Sendung WISO (Oktober 1998) und den Neuköllner Gründerpreis (März 1999). Seit Herbst 2001 betreibt eßkultur als Pächterin Cafeteria und Restaurant im Museumskomplex Berlin-Dahlem. In Abstimmung mit den Museen (Ethnologisches Museum, Museum für Asiatische Kunst, Museum Europäischer Kulturen) begleitet eßkultur die Ausstellungen mit den passenden Speisen und Getränken, und gestaltet das Rahmenprogramm mit. Außerdem gibt es regelmäßige Veranstaltungen wie das orientalische Märchenfrühstück im Beduinenzelt, Lesungen mit Menü als „Literatur zum Essen“, und verschiedene Kochkurse. Außerdem präsentieren wir in unseren Räumen wechselnde Ausstellungen zum Kulturthema Essen.

Im Jahr 2002 gründete Annette Hartmann in Köln ein Schwesterunternehmen und trug damit die Idee von eßkultur ins Rheinland.

Im Frühjahr 2005 veranstaltete eßkultur die erste Reise nach Italien und begeisterte 24 Mitreisende für Gerichte und Geschichten aus 2000 Jahren Mittelmeer. Inzwischen reisen wir mehrmals im Jahr jeweils eine Woche ins Cilento, in die Toskana und nach Sizilien. Reisen zu weiteren Zielen in Italien sind geplant.

eßkultur kocht seit Sommer 2009 auch für den Tagesspiegel Berlin. Wir betreiben dort die Betriebskantine und führen in Kooperation mit dem Tagesspiegel verschiedene Veranstaltungen zum Thema Literatur und Essen durch.

Im Sommer 2010 radelte eßkultur zum ersten Mal mit 25 Gästen eine Wochenende lang auf den Spuren von Theodor Fontane durch die Mark Brandenburg.

Seit April 2014 betreibt eßkultur außerdem das Zitronencafè im Körnerpark in Berlin-Neukölln.