kultur

wer isst was wann mit wem warum?

Mitarbeiter von eßkultur Berlin

Beata - das Käsekuchen-Gen

Manche Dinge sind einfach genetisch vorbestimmt, da kann man nichts machen!
Bei dem einen ist es die Form der Nase, bei der anderen die Haarfarbe und bei Beata, da ist es der Geburtstagskuchen!
Beatas Mutter konnte eigentlich nicht backen. Jedenfals gilt diese Legende bis heute, und sie lässt sich auch nicht mehr wiederlegen.

Beatas Mutter war Polin und lebte mit ihrer Familie zu Zeiten in Polen, da war man froh, wenn man überhaupt irgendwelche Zutaten für Kuchen fand. Käsekuchen ging meistens, und das, so sagt man, war auch der einzige Kuchen, den Beatas Mutti backen konnte.

Für alle, die Geburtstag hatten, oder zu Weihnachetn, Ostern oder wann sonst mal ein Kuchen nicht fehlen durfte. Das Rezept hat Beata geerbt.

Beata behauptet, sie könne zwar kochen, aber beim Backen scheitere sie schnell mal. Manchmal bäckt sie andere Kuchen, aber zum Geburtstag gibt es Käsekuchen, früher hat Mutti ihr einen gebacken, dann hat Beata ihren Söhne Käsekuchen gebacken, und nun sind alle gespannt, was die Söhne für ihre Kinder backen werden. Wer hat das Käskuchen-Gen geerbt?